Hubertus-Kompanie 1950

Am 15. Oktober 1950 gründeten auf Initiative von August Breuer und Hubert Kröll 35 Männer die Hubertus-Kompanie. Sie wählten Ferdinand Fitzen, damaliger Bürgermeister Lintorfs, zu ihrem Vorsitzenden. Am Ostermontag, 26. März 1951, weiht die Kompanie feierlich in der St. Anna-Kirche ihre Fahne.

Die Hubertus-Kompanie im Jubiläumsjahr 2014

Das erste Königsschießen der Hubertus-Kompanie fand am 8. Juli in den Gartenanlagen des Vereinslokals „Grunewald“, Adolf Doppstadt (heute Tagesstätte der AWO Lintorf) statt. Hier gründete sich wenig später auch der Lintorfer Bürgerschützenverein (später Bürger-Corps). Der erste König der neuen Formation wurde Fritz Kröll, der bereits von 1920 bis 1922 Lintorfer Bruderschaftskönig war.

Am 10. Juli 1955 verstarb der Vorsitzende Ferdinand Fitzen mit nur 57 Jahren. Ihm folgte Fritz Rosendahl. Aber auch verstarb im Alter von nur 57 Jahren bereits am 7. Mai 1958. Am 29. September 1958 wurde Peter Herrmanns zum Vorsitzenden gewählt, der bereits seit 1952 Hauptmann der Kompanie war. Für die damalige Zeit war es als besonders anzusehen, dass die auf Tradition bedachten „Büscher“ zum ersten Mal einen Lintorfer Neubürger zu ihrem Vorsitzenden wählten.

Die Hubertus-Kompanie stellte drrei Bruderschaftkönige: 1952 Sebastian Jakobs, 1957 Peter Herrmanns und 1971 Ewald Fink. Die Kronprinzenwürden erreichten 1951 Armin Schnitzer, 1956 Paul Fink, 1957 Heinz Fink, 1962 Peter Laufs, 1964 Hans-Hermann Jakobs, 1989 Thomas Busch, 1992 Volker Nollen, 1994 Markus Busch und 1996 Matthias Melchert. Schülerprinzen wurden 1984 Volker Wenke, 1987 Michael Wilms und 1990 Markus Busch.

1983 erfolgte ein Generationswechsel in der Vereinsführung. Nach 25-jähriger Tätigkeit stellte sich Peter Herrmanns nicht mehr zur Wahl. Neuer Vorsitzender wurde Hans Holtschneider. In seiner Amtszeit vollzog sich in kürzester Zeit eine enorme Verjüngung der Kompanie. 13 Jungschützen wurden neue Mitglieder. Bis zum Jahr 1997 leitete Hans Holtschneider die Kompanie, danach übernahm Lorenz Herdt den Vorsitz. Er gab den Posten 2009 ab. Ihm folgte 2010 Michael Grüber, der bis zur Auflösung 2018 Chef der Hubertus-Kompanie war.

Die Hubertus-Kompanie kümmerte sich immer besonders um den Schießstand der bruderschaft auf dem Schützenplatz. So wurde 1989, im Jahr des 525. Bruderschaftsjubiläums, auf Initiative der Hubertus-Schützen Heinz Blumenrath und Walter Nollen ein neuer Schießstand errichtet.

Zum 31. Dezember 2018 löste sich die Kompanie wegen Mitgliedermangels auf.

Kommentar hinterlassen zu "Hubertus-Kompanie 1950"

Hinterlasse einen Kommentar