2020: Auch fürs Reitercorps ein schwieriges Jahr

Das Reitercorps Lintorf durfte in den vielen Jahren seit seiner Wiedergründung namhafte Turniere – traditionell über das Wochenende an Christi Himmelfahrt – auf seinem Gelände am Breitscheider Weg ausrichten. Genannt seien hier 1993 die Ausrichtung zur Qualifikation zum Jugendchampionat, 1994 folgte die Qualifikation zum VOLVO-Cup, daran 1996 anknüpfend die Qualifikation zur Sichtung zum Bundeschampionat des deutschen Springpferdes. Das Reitercorps begrüßte hier jeweils namhafte junge sowie erfahrene Reiter.

Erstmalig in seiner Geschichte der Turnierausrichtung musste im Mai 2001 das weit über die Grenze Lintorfs hinaus bekannte Reit- und Springturnier infolge einer Tierseuchengefahr abgesagt werden. Doch die Reiter hatten Glück im Unglück: Das Turnier konnte im September des selben Jahres nachgeholt werden, und wurde wieder ein toller Erfolg!

Nachdem zum frühen Beginn des Jahres 2020 alle organisatorischen Vorbereitungen erfolgt waren, wie Turnierausschreibung, behördliches Genehmi-gungsverfahren zur Durchführung, die Annahme der zahlreichen Anmeldungen, Benennen und Kontaktieren der Richter, Ärzte sowie des Sanitätsdienstes, und letztlich das „turnierfeste“ Herrichten der Spring- und Dressurplätze, erreichte die Reiter Mitte April 2020 das landespolitische „Stopp“ aus Corona-bedingten Gründen. Alle Bemühungen die aufwendige, mühevolle Bearbeitung des Geländes aus seinem Winterschlaf zu holen, waren mit einem Schlag vergebens. So mancher von den „harten Jungs vom Reitercorps“ hatte feuchte Augen, als die offizielle Negativ-Entscheidung des Vorstands vorgetragen wurde.

Doch es gab für das Reitercorps einen kleinen Hoffnungsschimmer: Eine mögliche Ersatzausrichtung – notfalls in gekürzter Form über das Herbstwochenende vom 3. bis 5. Oktober – wurde in Aussicht gestellt. Doch hier ließ Corona abermals wissen, wer die „Zügel fest in der Hand“ hat: Am 16. August kam das endgültige „Aus“. Aufgrund der über 1200 vorliegenden Nennungen hätte ein Hygienekonzept, dass nur mit sehr hohem logistischen sowie finanziellen Aufwand umzusetzen gewesen wäre, der Behörde vorlegt werden müssen. Weiterhin waren Risiken, wie mögliche auftretende Hotspots oder gar kurzfristige neue Corona-Auflagen, nicht einzuschätzen und für das Corps nicht kalkulierbar.

Schweren Reiterherzens wurde daher auch dieser Ersatztermin durch den Vorsitzenden, Rene Krein, bei der zuständigen, reiterlichen Vereinigung, ersatzlos abgesagt. „Wir danken den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Ordnungsamtes Ratingen, die uns fachkundig durch die Möglichkeiten und Alternativen geleitet haben“, sagt René Krein.

Trotz des finanziellen Fiaskos durch die fehlenden Einnahmen – bereits im Frühjahr wurde auch die gelegentliche Vermietung des Casinos ausgesetzt – des Startgeldes, des kalkulierten Getränke- und Verzehrumsatzes, welche unabdingbar für die Unterhaltung der Anlage vereinnahmt wird, ließen sich die Reiter bisher nicht entmutigen.

Geschlossen, vereint und voller Tatendrang wurden wieder die Turnier-Anlage und die Plätze am 10. Oktober durch einen internen, abgestimmten Arbeitseinsatz winterfest gemacht; hierbei wurde das Geländeumfeld gesäubert, die Sträucher mit einem Herbstschnitt versehen und die große Rasenfläche noch einmal gemäht.

Beim abschließenden, gemeinsamen Stärkungsritual im Verzehr von leckeren, gegrillten Würstchen, Salatbeilagen, Brötchen und dazu diversen Kaltgetränken wurde noch lange an diesem Spätnachmittag darüber gefachsimpelt, ob das nächste Jahr 2021 wieder ein „normales“ Schützen- und Reiterjahr werden wird.

„Allen unseren Gönnern, Freunden, Besuchern sowie Reitern, Sponsoren und natürlich unseren Mitgliedern, danken wir für das bisherige entgegengebrachte Vertrauen. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen 2021“, sagt René Krein.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung