Totenehrung auf der Drupnas

Am Samstagabend gedachte die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lintorf 1464 mit einer kleinen Feierstunde auf der Drupnas ihrer Toten des abgelaufenen Schützenjahres. Bei einen gewöhnlichen Schützenfest wäre die Totenehrung ein kleiner Teil des gesamten Schützenwochenendes gewesen. In diesem Jahr war es die einzige Veranstaltung des Schützenfestes für die gesamte Bruderschaft.

„In diesem Jahr ist alles anders. Wie anders es ist, hätten wir uns in unseren kühnsten oder eher in unseren schrecklichsten Träumen nicht vorstellen können“, sagte Schützenchef Andreas Preuß in seiner kurzen Ansprache.

Mit diesem Zusammentreffen wolle die Bruderschaft ein Stück Normalität in diese schwierige Zeit bringen. „Ich hoffe, dass wir alle persönlich und die Bruderschaft und die Formationen als Gemeinschaften unbeschadet aus dieser Krise herauskommen werden“, so Preuß. Er hoffe, dass im kommenden Jahr wieder Schützenfest gefeiert werden könne. In welcher Form auch immer.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung